Kirche

50 Jahre CDU-Lauchringen

50 Jahre CDU Lauchringen

Großer Jubiläumsabend mit Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel

Der Ortsverband Lauchringen der CDU feierte am 18. Juli 2013 in der Gemeindehalle Oberlauchringen mit einem großen Festakt sein 50-jähriges Bestehen. Ortsverbandsvorsitzender Felix Schreiner, Mitglied des Landtags Baden-Württemberg, freute sich darüber, den langjährige Ministerpräsident Erwin Teufel zu diesem besonderen Anlass begrüßen zu dürfen.


Ein halbes Jahrhundert CDU in Lauchringen. Der Ortsverein ist eng mit dem Namen Emil Zeller verbunden, CDU-Ehrenkreisvorsitzender und Träger des Bundesverdienstkreuzes. Von ihm kamen in den 1960er Jahren entscheidende Impulse für die Erneuerung und Modernisierung der CDU im Landkreis Waldshut. Fast revolutionär sei der erste öffentliche Kreisparteitag im evangelischen Gemeindesaal in Waldshut gewesen, heißt es in der Chronik. Zeller wurde neuer Kreisvorsitzender und er holte mit Friedrich Reupert einen zweiten Lauchringer in die neue Führungsmannschaft. Zeller prägte die CDU im Kreis und in Lauchringen wie kein anderer. 1962 wurde der CDU-Ortsverband Unterlauchringen gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Alfred Fröhle, zu seinem Stellvertreter Alfred Becker gewählt. Ein zentrales Thema damals war die zu erwartenden Belastungen aus dem Anschluss an die Kanalisation.


Der Hintergrund war: Unter- und Oberlauchringen waren am damals weitsichtigen und wichtigen Projekt des Abwasserzweckverbands Klettgau-West beteiligt. Durch das konnten Tiengen, Unterlauchringen, Oberlauchringen und Gurtweil (später auch Weilheim) zu überaus günstigen finanziellen Konditionen die Abwasserbeseitigung regeln und damit einen entscheidenden Schritt für die weitere bauliche Entwicklung tun.


Wenig später, am 5. Oktober, wurde in Anwesenheit von MdB Anton Hilpert, MdL Joachim Straub und des Waldshuter CDU-Vorsitzenden Werner Lienhard der CDU-Ortsverband Oberlauchringen gegründet. Die Versammlung wählte Zeller zum Vorsitzenden, Franz Selbach zu dessen Stellvertreter und Karl Kreiser zum Schriftführer. Noch bevor die kommunale Reform im Sommer 1971 mit dem Zusammenschluss von Unter- und Oberlauchringen wirksam wurde, schlossen sich die beiden Ortsverbände am 10. Oktober 1970 zum Gemeindeverband Lauchringen zusammen. Fröhle wurde zum Vorsitzenden gewählt, seine Stellvertreter wurden Xaver Manz und Kurt Müller.


Immer wieder gelang es der Lauchringer CDU, prominente Politiker nach Lauchringen zu holen. Ein Höhepunkt in der Geschichte war der Besuch von Kurt Georg Kiesinger 1971, damals CDU-Bundesvorsitzender, Bundeskanzler von 1966 bis 1969, Baden-Württembergs Ministerpräsident von 1958 bis 1966. Lauchringens Bürgermeister Bertold Schmidt betonte bei der Begrüßung: „Seit dem Aufenthalt von Kaiser Josef II. ist kein so hoher Besuch mehr in Oberlauchringen gewesen.“ Kiesinger sagte: „In Oberlauchringen ist die menschliche Bindung spürbar.“

 
 

Home | Links | Impressum | Sitemap
© CDU Lauchringen 2014